MENU

 Übersicht  Heft 3/2010  Mitgliederbereich

 

 
Herr Doktor, 

unterwegs im 4/8 PS, wie ein Landarzt   

   
Text :

Stefan Heins  *1662 

 

 

 

Fotos: 

Jean-Marc Bach *2544

Markus Bolsinger

Stefan Heins *1662 

Andreas Liebscher 

Archiv Opel Classic der Adam Opel GmbH 

 

 

 

 

 Download pdf-Datei 350 KB
 

 

     

Dieser Arzt ist wirklich einer: "Dr. med. Brausewein aus Wiesbaden" vermerkt der Eintrag im Classic Archiv der Adam Opel GmbH.  Der Doktor scheint ein sportlicher Mann gewesen zu sein, die Lampen sind abmontiert. 

Fach-Werk, viele Arbeitsstunden stecken im Bau eines Doktorwagens, dessen Bauteile schon vor einhundert Jahren auf Lebensdauer ausgelegt und entsprechend dimensioniert waren.

Auf dem Bock, die Sitzposition ist aufrecht und bequem, sofern es nichts zu tun gibt. Viele Handgriffe erfordern eine Verbeugung. 

 

     

Sitze mit Seitenhalt - und das muss auch so sein, denn Türen gibt es ebenso wenig wie andere Karosserieteile, die Passagiere am Herausfallen hindern könnten. 

Messing, soweit das Auge blickt, hier der Frontscheinwerfer. Die Scheinwerfer kamen schon vor den Tagen der Elektrik im Automobilbau vom Zulieferanten. 

Alles Opel, was selbst hergestellt wurde, erhielt auch das Markenlogo. Die einfach abnehmbaren Räder, waren in den Tagen der überall herumliegenden Hufnägel ein großer Fortschritt.

 

     

Schöne Details: Die Konturen der Kotflügel und der Haube sind mit schwarzen Linien versehen.

Die Baggerölung versorgt den Motor mit frischen Schmierstoff - und zaubert ein Lächeln in die Gesichter der Technik-begeisterten

Handarbeit, Gas gegeben wird am Holzlenkrad

 

     

Von wegen einfach - jeder Zylinder hat einen eigenen Dekompressionshebel! Der Behälter für die Kraftstoffzufuhr, links im Bild, ist nachgerüstet worden.

Hier die andere Seite (eines zweiten Motors). Wir haben den Seitendeckel abgenommen, die stehenden Ventile sind dadurch zu erkennen. 

Eine Frage der Perspektive: 70 km/h bekommen eine völlig neue Bedeutung, wenn vor und neben einem einfach nichts ist!

 

     

Alles auf Vorrat: War der Behälter für das Acetylen leer, konnten ersatzweise die Petroleumlampen in Betrieb genommen werden.

Helm auf - das Verdeck sorgt für eine stattliche Erscheinung des Doktorwagens

Einsteigen und losfahren? Hier nicht. Aufsitzen, absitzen, tupfern, kurbeln und wieder aufsitzen - und dann mit einem mächtigen Satz starten.

 


 

 

Der Opel Vectra

Technik die begeistert 

   
Text :    

Kai Steude *3687 

Florian Klein *3015

 

   
Fotos:

 

Archiv Opel Classic

 

 

 

Download  pdf-Datei  112 KB

Foto links:

Mit etwas Glück, noch in guter Verfassung, für wenig Geld zu finden,

Vectra A in GL-Ausstattung 

     

"Der fährt wie auf Schienen", behauptete die Opel-Werbung über den Vectra 4x4

Vectra 2000, ohne Kat, immerhin 150 PS stark und bis zu 220 km/h schnell!

  Noch ein Vectra, der GT mit Vierventilmotor,

  als Stufenheck war nur ein halbes Jahr im

  Angebot

 

     

Mehr Understatement geht nicht...

Vectra Turbo mit 204 PS unter der Haube 

 

 


 

Opel und Glasurit bitten Opel-Fans um Unterstützung 

 

Historische Opel-Farbtöne vor 1968 gesucht

 

 

Olaf Trapp *136
Telefon 06105-22737

trapp@alt-opel.eu   

Edith Hettwer / Glasurit 

 

Download pdf-Datei 74 KB
   

 Auch von diesen beiden Klassikern aus der Opel-Geschichte liegen die Farbtöne im Glasurit-Archiv vor, Kapitän P von 1958

 und 10/18 PS Doppelphaeton von 1908 

 

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer