MENU

 Übersicht  Heft 5/2010  Mitgliederbereich

 

 

Ascona 16 

-ein Außenseiter tritt an

Rainer Manthey *640

 

Ascona ist eine politische Gemeinde und Kurort im Kreis Isolé, Bezirk Locarno des Kantons Tessin im italienischen Teil der Schweiz. Der Ort Ascona liegt am Nordufer des Lago Maggiore

 

 Download pdf-Datei 783 KB

     

Opel-Verkaufsdirektor E. Rohde erläutert dem Publikum dei Produkt-Philosophie des neuen "Ascona 16"

Nach der Vorstellung und noch vor dem Imbiss hatten die Gäste die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit dem neuen "Ascona A"

Das Interesse der Händler galt vor allem dem Voyage-Modell, denn ein neuer Opel-Caravan kam bei den Kunden immer gut an

 

     

Der jüngste Redner (Bob Lutz, rechts) feierte in Mainz seine Premiere als neuer Opel- Verkaufsdirektor 

Dieses Bild eines Voyage in voller Fahrt ging auf der Händlerpräsentation weg wie warme Semmeln.

Anfang September 1970 erfuhren die Opel-Händler auch, dass sie es mit einem Außenseiter zu tun bekommen würden

 

     

Beispiele für die Präsentation der neuen Modelle, sollten die Händlern dazu anregen, eigene Vorstellungen für eine gelungene Einführung zu entwickeln

Das entprechende Dekorationsmaterial wurde den Händlern zum Teil kostenlos zur Verfügung gestellt 

Viertürige Luxus-Limousine mit SR-Aus-stattung im Juni 1972. Das Vinyldach war Sonderausstattung

 

     

Der Voyage mit SR-Ausstattung präsentiert sich im Herbst 1971 im Innenhof des Opel-Designzentrums in Rüsselsheim

Zweitürige Luxus-Limousine im April 1974. Sportfelgen, Parkleuchten und Nebelschein-

werfer waren Sonderausstattung

Erst im März 1974 und damit viel zu spät, kam der Caravan in der preiswerteren Standard-Ausstattung

 


 

Not macht erfinderisch!

 

Text: Mattia Ferrari *782
        Stefan Heins  *1662

 

Fotos: Joachim Stange *1795
          Mattia Ferrari *782

 

Download PDF-Datei 223 KB
   

 

Ranger 1900 von 1970 auf dem Marktplatz von Meiningen....

...und hier bei der Ausstellung im Salzhaus, Wangen an der Aare
 

Die Radkappen ziert der Springbock... 

und die C-Säule ein geschwungener Schriftzug

Das Heck erinnert stark an den Commodore
 

Das Spitzenmodell war der 2500 GTS, er entsprach dem Commodore GS. Hier ein Coupé von vorne...

und hier das Heck. Es handelt sich um das letzte bekannte Exemplar in der Schweiz!

Ranger 1900 B Coupé von 1973 mit den typischen Doppelscheinwerfern
 

 

Coupé Diplomat

 

Joachim Stange *1795

 

 
Download PDF-Datei 884 KB
 

 

Eine Zeichnung, aus denen die 1:5 Modelle entstehen

Eines der vier 1:5 Modelle wie sie im März 1969 entstanden
 

Der CD bei der Beurteilung am 10. Mai. Links steht Erhard Schnell, rechts Chuck Jordan

Auch diese prüfende Blicke wurden am

10. Mai festgehalten

Der CD entsteht aus Fiberglas und wird kurz vor der IAA fertig
 

Chuck Jordan nimmt Sitzprobe im "Bock"

Im inneren des Opel CD geht es wahrhaft luxuriös zu

Eine tiefe Sitzposition wie in einem reinrassigen Sportwagen
 

Klassisch, zeitlos elegant 

Gut gebaut mit tollem Fahrgestell

Eine bessere Heckansicht könnte auch Bertone und Pinifarina nicht gestalten
 

Chuck Jordan kann man den Stolz sichtlich ansehen

Der vierte von links ist (im weißen Hemd) ist Herbert Killmer, der Leiter des Kapitän-Studios

Die Frau von Herbert Killmer als Fotomodell neben dem CD
 

 
Die anderen Bitter

Bitter Teil 4

Text:

         Stefan Heins *1662
         mit Material von:
         Reiner Köstner *393
         Joachim Stange *1795

Fotos: 

         Dirk Balkmann *2575
         Olaf Trapp *136

Download PDF-Datei 296 KB

 

Pinin Ferrari - die italienisch inspirierte Form des Bitter Rallye GT war progressiv genug, um noch Jahre später beim Fiat Bachetta frisch zu wirken

Seltener als ein Morgan Aero ist der Bitter Aero allemal, und ausgerechnet die wilden Kotflügelverbreiterungen sorgen heute für eine eigen- und vielleicht einzigartige Form von Understatement 

 

Vergessen von der Welt - der Bitter Blazer, Vorläufer der erst viel später populären Geländewagen mit Vollausstattung

Miami Vice! Nein, Schwelm, Berliner Straße. Von dort aus sollte der Bitter Rallye GT die (westliche Welt) erobern, und nach Florida wären sicher einige gegangen

Das Hohe B, hier im Dachbügel. Der Verlauf der Scheibe verrät, dass es sich um den handgefertigten Prototyp handelt - bei dem es am Ende bleiben sollte
 


 

Nachferigigung 

Federn für Kadett bis Bj. 1940 und Olympia bis Bj 1937

 Text:  Klaus Zöller *3684

 Fotos: Klaus Zöller *3684

 und Opel Classic Archiv der Adam Opel GmbH

Download PDF-Datei 296 KB

 

 Diese Federn sollen nachgefertigt werden...

 ... für  den Kadett und Olympia der ersten Serie
 
 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer