MENU
 [ Übersicht ]    [ Heft 3/2011]     [ Mitgliederbereich ]

 

 

London to Brighton Veteran Car Run 2010 

mit einem Opel System Lutzmann
und einem Opel Darracq

Bericht von Eugen Ackermann  *3786

 

Download pdf 180 KB 

Die hier vorgestellten Inhalte sind  nur eine  Auswahl der tatsächlich im Heft behandelten Themen.  

Auf die Homepage übernommene Themen sind: 

- Titel, London to Brighton Car Run 2010
- Opel Kapitän – dreimal auf Malta
- Mit dem Auto auf Weltreise – Teil 1
- Mit Sattel und Scheibe, Scheibenbremsen am GT
- Das erste Opel Fahrrad - Teil 1
- Berichte aus Österreich
 

 

 

Ein vor 1905 gebauter Veteran macht Spaß, das ist den Gesichtern der Fahrer anzusehen. Aber die 86 Kilometer zwischen London und dem Seebad Brighton können sehr lang werden, wenn man unterwegs schrauben muss 

Automobil pur, keine Türen, keine Frontscheibe, der
Opel Darracq von 1902
 

Foto-Finish, Kopf an Kopf stürmen Lutzmann (links) und Darracq über die Ziellinie in Brighton. Tatsächlich handelt es sich natürlich nicht um eine Wettfahrt mit hundert Jahren alten Automobilen. Es geht alleine um den "Olympischen Geist"  

 


 

 Opel-Kapitän, dreimal auf Malta...  mit Reisenotizen 

Text: Gerd Konhäusner *1524

Fotos: Sammlung Familie Konhäusner *1524
            John Briffa  *2960

Download pdf 198 KB

Foto links:
Auf Malta unterwegs im Kapitän P 2.6 ist nicht nur unser Mitglied John Briffa, sondern auch gute Freunde kommen in den Genuss

 
 

Alles, wo es hingehört: Auch kleinste Zierteile wie hier die gekreuzten Flaggen am hinteren Kotflügel sind vorhanden an diesem Kapitän im Mittelmeer 

Einen schwarzen Kapitän ´57 hat John auch noch

Immerhin rollt er, kommentierte Gerd dieses Bild. Es zeigt Johns zerlegten Kapitän P auf den Weg zum "Karosserieklempner" 

 

John Briffa freut sich über seinen Fundus an Ersatzteilen und Reliquien

Hier sind die A-Säulen bereits gemacht

Das Heck, der Unterboden ist bereits fertig

 

 

Mit dem Auto auf  Weltreise (Teil 1)

Bericht von Cronel Lügstenmann

Diesen schönen Reisebericht aus alter Zeit hat uns Klaus Pümpin  vermittelt. Fortzetzung folgt.

Download pdf 236 KB

Foto links:
HERAT im Hintergrund die alte Burg
 

 
 

Auflistung der Reiseroute-Stationen

Die Reiseroute auf dem Weltatlas

Abreise, links Cornel Lügstenmann, rechts Ernst Häfeli

 

Abschied von zu Hause 

Beim tanken unterwegs

Nach Istanbul führten damals wenigstens einige asphaltierte Straßen, weiter in Richtung Asien gab es nur noch Schotter

 

Noch ohne Klimaanlage daher fast immer mit offenem Fenster unterwegs

Ein Brief in die Heimat

Autor Cornel Lügstenmann heute. Sein automobiler Geschmack hat sich ein wenig gewandelt, wie dieser Fiat Balilla mit Viotti-Aufbau zeigt

 

 

Mit Sattel und Scheibe, Scheibenbremsen am GT

Bericht von Carsten Both *2802 

Download pdf 284 KB

Foto links:
Bremssattel im GT, Kadett B und Olympia A.
7 = Bremskolben, 6 und 8 = Dichtelemente,

5 und 13 = Sattelgehäse, 10 = Opel "Anti-Quietsch-Blech,

11 = Bremsbelag, 12 = Kreuzfeder

 
 

Bremsstellung und Lösestellung

Bremssattel am Fahrzeug mit herausgenommener Kreuzfeder

Zurückdrücken der Bremskolben

 

Einsetzen von Kreuzfeder und Haltestifte

Verschlussdeckel füe 45-48mm Kolben

    Dichtungsringe entfernen

 

In den geöffneten Bremssattel geschaut

Opel Gebrauchsmuster DE 1936361 von 1965

Drehen der Bremskolben mit der Ate-Zange

 

Lage der Zwischenbleche

  Ate-Bremsen-Logo

 

 

 

Vor 125 Jahren

Das erste OPEL Fahrrad (Teil 1)

Bericht von Jürgen Nöll *3500 

Bildmaterial: Archiv Jürgen Nöll *3500
                   Archiv Opel Classic

Download pdf 335 KB

Foto links:
Einer der stärksten Rennradfahrer seiner Zeit war Joseph Fischer, hier im Jahre 1896 auf einer Opel-Rennmaschine hinter Viersitzer-Führung auf einem Opel Quadruplat

 
   

Nach dem Studium der aus Großbritannien bezogenen Hochradteile entschließt sich Adam Opel zur Freude seiner Söhne , im Jahre 1886 die ersten Fahrräder zu bauen  

Die Verbreitung der Opel-Fahrräder erhält durch zahlreiche Rennerfolge nachdrückliche Unterstützung. Alleine das Jahre 1889 bringt dem Hause Opel 214 Siege, darunter 13 Meisterschaften, die auf Opel-Rädern gewonnen wurden

Die Söhne des Firmengründers, hier Ludwig von Opel, entwickelten sich zu begeisterten und erfolgreichen Radrennfahrer 

 
   
Dem englischen Vorbild entsprechend entstehen in Rüsselsheim zunächst Hochräder

Doch bereits gegen Ende 1887 wird mit der Fabrikation von Dreirädern und Niederrädern, den sogenannten Safeties begonnen

Die Belegschaft der noch jungen Fahrradabteilung im Jahre 1887

 
   
Die Kettenspannung wird bei den ersten, Safety genannten Niederrädern noch am Tretlager reguliert

Bereits 5 Jahre nach Aufnahme der Fahrradfertig-ung bietet des Hause Opel eine Modellvielfalt, die ihresgleichen sucht

Das Plakat wirbt mit einer eigenen Rennbahn, einem eigenen Fahrsaal, 600 Mitarbeiter und einer Jahresproduktion von 8.000 Rädern

 
   

"Die Unterkleidung sei unter allen Umständen Wolle, und Handschuhe sind rätlich. Der Rock ist seines soliden Aussehens wegen, der Hose Vorzuziehen..."
Zeitgenössische Ratschläge an die Radlerin

Frau in Hosen, 1898: "Eine Frau, die sich in einem solchen Kostüm produziert, hat ihre Schamhaftigkeit dahingegeben." Und dennoch: Bereits am 24. September 1892 findet in Berlin das erste Damen-Radrennen Deutschlands statt

Nach dem der junge Fritz Opel souveän das Distanzrennen Basel-Cleve gewinnt, ziert ein Bild seiner Ankunft vor den Toren in Cleve die Titelseite des Fahrrad-Kataloges 1895

 
   

Auch das gabe es um die Jahrhundertwende bei Opel. Bei den Modellen "Kettenlos" sorgte eine Kardanwelle für die Kraftübertragung zum Hinterrad

Nicht nur Opel-Fahrräder sondern auch deren wunderschöne Werbung auf emaillierten Blechtafeln...

...stehen heute bei Sammlern hoch im Kurs und erzielen auf Auktionen Spitzenpreise

 

 

Opel auf der lagendären Rennstrecke von Spielberg

Frühjahrsausfahrt Stammtisch Steiermark

Beim Oldtimertreffen in Slowenien

Alle Berichte von Armain Rauschenberger *3648

Download pdf 230 KB

Foto links:

Auf der Rennstrecke von Spielberg.
Lebe wild und gefährlich, dieses Kadett C Coupe sieht schon
im Stand schnell aus

 
 
   

Auch der Omega A steht vor einen zweiten Karriere im historischen Motorsport

Der bildschöne Kapitän P 2.5 von Werner Pirker bei der Frühjahrsausfahrt

Ebenfalls dabei, dieser guterhaltene Kadett D

 
   

Ein seltener Kadett B LS vom Mitveranstalter Rudi Nuster

Unterwegs bei der Ausfahrt

Der Commodore A GS/E von Matej Kuhar beim Treffen in Slowenien 

 
   

Manta A, ebenfalls in guter Verfassung

Ein schöner Bedford Blitz! In Slowenien hat vieles nicht nur überlebt, sondern wurde aktiv erhalten

Maj Kuhar der Sohn meines Freundes Matej Kuhar hat Spaß im Commodore A GS/E

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer