MENU

cq5dam.web.1280.12801_265.

 

Ex-Rennfahrer Jockel Winkelhock war beim 14. Klassikertreffen an den Opelvillen 2014 in einem Opel 4/20 von 1929 unterwegs

 

cq5dam.web.1280.12802_265.

 

Opel Kommunikationschef Harald Hamprecht fuhr mit einem Rekord Deutsch Cabriolet von 1967 beim 14. Klassikertreffen an den Opelvillen 2014 vor

 

cq5dam.web.1280.1280_265.

 

Museum im Grünen: 1600 Teilnehmerfahrzeuge wurden beim 14. Klassikertreffen an den Opelvillen 2014 gezählt

Klassikertreffen an den Opelvillen: Klasse Veranstaltung am Mainufer

 

Mit rund 20.000 Besuchern und etwa 1.600 Teilnehmerfahrzeugen war die 14. Auflage des Klassikertreffens an den Rüsselsheimer Opelvillen auch in diesem Jahr trotz schlechter Witterungsbedingungen wieder ein voller Erfolg. Was macht den Charme des Oldtimer-Treffens am Mainufer aus? Der immer wiederkehrende Termin am letzten Sonntag im Juni, die kostenlose Teilnahme, kein Anmeldezwang, keine Teilemärkte, die ungezwungene Atmosphäre, die schöne Umgebung, der herrliche Geruch von Öl und Benzin, der tolle Motorsound aus allen Ecken, die vielen begeisterten Teilnehmer und Zuschauer. Genau das ist schon viele Male das Erfolgsrezept für das größte eintägige Klassikertreffen in Deutschland.

„Wenn es diese Veranstaltung nicht gäbe, so müssten wir sie erfinden“, da sind sich Opel-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Thomas Neumann und Rüsselsheims Oberbürgermeister Patrick Burghardt einig. „Solch eine Vielfalt an ausgestellten Fahrzeugen gibt es in keinem Museum zu bestaunen!“ Die beiden Chefs waren anlässlich des 50. Jubiläums der großen Opel KAD-Modelle (Kapitän, Admiral, Diplomat) jeweils mit einem Opel Admiral von 1938 an den Opelvillen angereist. Der Opel-Chef in einem dunkelroten viertürigen Werks-Cabriolet und der OB in einer blauen, viertürigen Limousine.

Der Dritte der Repräsentanten war Opel-Markenbotschafter und Le Mans-Gewinner Jockel Winkelhock in einem Opel 4/20 von 1929. Der kleine Zweisitzer ist ein Nachfolger des „Laubfrosch“ von 1924, dem ersten in Europa am Fließband gebauten Serienfahrzeug. Letzterer feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag und es wurde dazu eigens ein Modell bei Opel Classic wieder flottgemacht. Achim Zok, der Spezialist für solche Vorkriegsautos in der Opel Oldtimer-Werkstatt musste dafür umfangreiche Sanierungsarbeiten vornehmen. Neben einem komplett neuen Kühler wurde auch das Kraftstoffsystem gründlich gereinigt sowie die Motor- und Getriebedichtungen ausgetauscht.

Obwohl am Morgen noch ein leichter Nieselregen herrschte, versuchten bereits gegen 8.00 Uhr die ersten Oldie-Piloten auf das Gelände rund um den Verna-Park zu kommen.Offizieller Einlass war dann um 10 Uhr. Die freiwilligen Helfer von Stadt, THW und Verkehrspolizei hatten die faire Stellplatzvergabe aber jederzeit bestens im Griff. Das Treffen wurde von verschiedenen Bands musikalisch untermalt. Die facettenreiche Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Moderator Detlef Krehl gab sein breites Fachwissen aus der automobilen Welt während des ganzen Tages am „roten Teppich“ in bekannt professioneller Manier zum Besten.

Auch das nächste Klassikertreffen an den Opelvillen ist schon geplant. Am 28. Juni 2015 heißt es wieder: Antreten zum Benzinschnüffeln zu Hause bei Opel.

 

Uwe Mertin *4150

   

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer