MENU

 

 

dsc00062_265

 

Ein monzaroter Hammer!

 

dsc00091_265

 

Kapitäne sehen dich an

 

dsc00110_265

 

Der Gastgeber gibt ein Ständchen...nee, sieht nur so aus!

 

Treffen anlässlich des Jubiläums 50 Jahre KAD A

 

20-25 Grad Celsius, eher 20° im Neckartal entlang der Burgenstraße zwischen  Neckarsteinach, Hirschhorn und Eberbach, oder angenehme 25° im Odenwald zwischen Mudau und Buchen, auf freier Strecke zwischen Wald und Flur. Schäfchenwolken ziehen vor blauem Himmel, es duftet erdig bis ländlich. Der V8 meines Diplomaten blubbert, meine Ohren und mein Gemüt massierend, entspannt in seiner eisernen Behausung. Das Fahrwerk tut meinem Körper keine Unbill, die Fenster sind geöffnet und der Sommerwind streichelt mich - Reisen war nie schöner! Und das ist erst die Hinfahrt zu dem von Horst und Renate Wolf organisierten Treffen: 50 Jahre Kapitän, Admiral, Diplomat und Coupè A.

Und dann die Ankunft! Preußisch pünktlich um 11:45 Uhr (12 Uhr war veranschlagt) am Freitag den 8.8. rolle ich in den I-Park Tauberfranken - welchen mein Navi sich weigert zu finden - und da stehen sie in Reih und Glied auf dem Parkstreifen vor dem Restaurant Alexander – eine Pracht! Und wär es nicht schon schön genug, hat sich auch noch der Wolf ins Bild gemogelt.

Sie kamen aus aller Herren Länder (Norwegen, Ungarn, Österreich, Niederlande, Schweiz, Polen, Frankreich – ich hoffe ich habe keines vergessen) um mit „die Deitschn“ wie Gerhard Wintersteiger so sympathisch sagt, dieses Fest zu feiern. Rund fünfzig Fahrzeuge, darunter 13 Coupes und das einzige Cabrio, in allen Farben, welche so schöne und klangvolle Namen tragen wie Kristalltürkis, Saharagold und Tunisbeige - wie in einem Märchen aus tausendundeiner Nacht!

Zur Begrüßung überreichte Renate jedem Teilnehmer eine Tasche mit geistiger und körperlicher Nahrung, ein Fähnchen fürs Revers und einen Smiley für die Windschutzscheibe um bei den zahlreichen Events erkannt zu werden.

Los ging es dann auch schon um 14 Uhr am Freitag mit einer gemeinsamen Besichtigung des Schlosses Weickersheim, welches mir bis dato unbekannt doch monumentalen Charakter hat, was ich in der eher ländlichen Gegen nicht vermutet hätte! Dem Hohenloher Adel sei Dank. Abends gab`s dann leckeres Essen im „Biergarten“ des Alexander und es wurde spät beim Benzingespräch.

Nach kurzer Nacht und lecker Frühstück im „Rebgut“ in Lauda ging es um 9 Uhr am Samstag wieder auf die Piste nach Schloss Langenburg. Diesmal auf Grund der großen Teilnehmerzahl in zwei Gruppen auf zwei Routen. Auch Schloss Langenburg bot Kultur satt sowie die ein oder andere Anekdote. Zum Mittagessen im Schlosscafé überraschte uns Horst mit einer regionalen Spezialität (Maultaschen mit Kartoffelsalat) welche von einem Stück Torte aus der reichhaltigen Kuchentheke nebst einer Tasse Kaffee ergänzt wurde.

Und dann haben die da auch noch ein Automuseum. Auf der Rückfahrt gab es dann noch die Möglichkeit der Stärkung in einem kleinen sympathischen Eisenbahnmuseum der Schmalspurbahn in Dörzbach.

Gegen 19:30 Uhr startete dann der Festabend im „Alexander“, wo man bei Buffet und Musik den wunderschönen Tag Revue passieren lassen konnte.

Dann war auch schon wieder Sonntag und bei einem kleinen Teilemarkt auf dem Alexander-Parkplatz und netten Gesprächen konnte man dieses sehr gelungene Treffen ausklingen lassen. Ach ja, da war ja noch das Coupé von Tibor: 

Man sollte ja keinen Teilnehmer besonders herausstellen, aber was der Mann mit seinem Team da auf die Beine gestellt hat! Und dann hat er auch noch die längste Anreise auf sich genommen. Das ist meiner Meinung nach eine Extrawurst wert! Jeder, der das Fahrzeug gesehen und Tibor kennengelernt hat, wird mir zustimmen.

Wie die Heimfahrt war, könnt ihr euch sicherlich denken...Reisen in seiner schönsten Form!

Liebe Renate, lieber Horst. Macht weiter so, wir kommen gerne wieder!

 

Peter Strauss *3680

 

Horst rief und viele kamen

Zum 50. K.A.D. A Geburtstag hatte Horst Wolf nach Lauda-Königshofen eingeladen.
Circa 60 Fahrzeuge, darunter 13 Diplomat  A Coupé  und 11 andere Alt-Opel sind vom 08.-10.08. ins schöne Taubertal gereist. Aber der Reihe nach. Wir sind schon am Donnerstag Richtung Süden aufgebrochen. Am Rastplatz Hasselhöhe trafen wir Renate und Joachim Harders aus Lübeck. Dann ging es mit Diplomat Coupé und Admiral  los. Bei wechselhafter Witterung fuhren wir über Hannover und Kassel bis zur großen Pause nach Guxhagen. Nachdem Mensch und Maschine wieder mit Betriebsstoffen versorgt waren nahmen wir die letzten 250 Kilometer unter die Räder. Das Wetter wurde immer schöner und kurz vor unserem Ziel hatte Ralf Trense uns mit seinem schnellen V8 eingeholt. Wir fuhren einen Rastplatz an und nach großem Hallo tauschten wir die Handynummern aus um uns abends zum Essen zu verabreden. So fuhren wir zu unserer Ferienwohnung und Ralf zum Gasthof wo er gleich einen "Sonderparkplatz " bekam. Unsere Ferienwohnung war in Stil der 60/70 Jahre eingerichtet und sagte uns sehr zu. Nachdem wir unsere Koffer ausgepackt hatten suchten wir im Ort nach einem Lokal. Das war nicht so einfach, da bis auf den Dönerpalast alle Lokale Ruhetag hatten. Aber unser Kommunikationscenter Renate organisierte die Lösung. So sind wir zum Veranstaltungsgelände gefahren, da das Lokal dort auf hatte. Natürlich trafen wir dort Horst und seine Helfer an. Auch Thomas Hilbert aus Stuttgart baute sein Rolling Home gerade auf. Bei Sonnenschein und leckerem Essen endete der Donnerstag.
Freitag trafen die anderen Teilnehmer ein und am Nachmittag ging es zum Schloss Weikersheim durch das Taubertal.
Samstag gab es eine große Ausfahrt zum Automuseum und Schloss Langenbug mit Führung und Mittagessen im Café. Die Fahrzeuge fuhren in 2 Gruppen auf unterschiedlichen Routen zum Schloss und zurück um den Vorgaben gerecht zu werden. Ab 19.00 Uhr trafen wir uns im Festsaal wo Horst die Teilnehmer nochmal begrüßte. Eine Oldieband sorgte für passende Musik. Ein schönes Essen rundete den Tag ab. Die "Harten" hielten bis nach 24.00 Uhr durch und gratulierten Horst noch zum Geburtstag.
Wir überreichte Ihm am Sonntag ein kleines Geschenk. Auf dem kleinen Teilemarkt fand sich noch das eine und andere Ersatzteil. Am Montag lösten wir unsere Wohngemeinschaft auf. Renate und Joachim sind nach Bayern weitergefahren und wir traten die Heimreise an.
Das war ein super Treffen! Horst, seine Familie und Helfer haben sich viel Mühe gegeben und ALLES hat geklappt! Auch das Wetter war top! Wir hatten eine schöne Zeit mit Freunden in einer tollen Umgebung!

Helmut Betke *1853

dsc00129_265

 

 

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer