MENU

zurück


Regeln und Teilnahme als PDF

Ready 2 Rallye - Update vom 23.07.2020

„Es hat gestartet...“ Die ersten Teilnehmer sind auf Achse und haben auch schon erste Bilder geschickt. Klar, dass wir die Orte der Teilnehmer noch nicht veröffentlichen, aber es sind klasse Aufnahmen dabei. Allen bisherigen Teilnehmern scheint es bisher richtig Spaß bereitet zu haben. Kommende Woche werden auch wir mit unserem kleinen Diesel loslegen, natürlich außer Konkurrenz, dass heißt, wir nehmen nicht an der Wertung teil.

Trotzdem wünsche ich mir noch eine regere Beteiligung. Auch wenn nicht alle Anfangsbuchstaben geschafft werden, so muss es doch erst mal jemanden geben, der mehr Orte angefahren hat. Wir jedenfalls freuen uns schon darauf, wenn der Diesel munter vor sich hin nagelt, der kleine Corsa mit Proviant und Stühlen beladen ist und es heißt: „Wir fahren da mal eine Rallye!“

Zurzeit steht der Kleine auf der Bühne, weil sich die Schrauben, die die Traggelenke mit den Querlenkern verbinden, gelöst haben. Das ist vermutlich der hohen Laufleistung in Verbindung mit dem Klaufix-Betrieb geschuldet. Endlich ist das ‚Klacken‘ beim Anfahren und Bremsen weg und das Fahren nach einer Achsvermessung wieder sicher.

Was liegt da näher als die Probefahrt mit der „Ready2Rallye zu verbinden. Am Frühstückstisch haben wir uns ganz kurzfristig überlegt die Tour heute zu machen, da nichts Wichtiges anliegt. Schließlich will ich ja mitreden können. Also Zettel, Kamera, Handy und Proviant gegriffen und ab in den Corsa. Die ersten Orte waren sehr leicht zu finden und nicht besonders weit entfernt. Orte wie Apensen, Ottensen, Beckdorf und Lengenbostel sind ganz in unserer Nähe. Aber welcher Ort fängt mit einem „C“ an? Schnell stellt sich heraus, dass das nicht einfach ist. Celle und Cuxhaven waren uns definitiv zu weit, also fiel die Wahl auf Cadenberge. Alle anderen Orte ergeben sich auf der Strecke, sagte ich zu meiner lieben Frau, die meine verrückten Ideen ja schon ein bisschen länger kennt. Schnell waren auch die Orte Ippensen, Ahrenswohlde und Reith angefahren, lagen diese doch direkt auf dem Weg Richtung Cadenberge. Durch einen Schwenk haben wir auch Essel und Lamstedt einen Besuch abgestattet. Fehlt nur noch das P. Womit ich nicht gerechnet hatte ist, dass in unserer Gegend Orte mit P ähnlich selten sind wie Orte mit C. Zumindest, wenn die ein gelbes Ortsschild haben sollen. Wir jedenfalls haben keines gefunden. Also habe ich meinen Telefonjoker bemüht und zwei weitere Orte genannt bekommen. Der erste Ort Poggemühlen lag sogar halbwegs auf der Strecke. Leider haben wir dort vergebens nach einem Ortsschild gesucht. Nicht einmal ein Grünes war zu finden. Dafür steht mitten im Ort ein Stein mit der Aufschrift „650 Jahre Poggenmühlen“. „Hilft nichts, dann müssen wir weitersuchen“ sagt meine Frau, also fahren wir auf dem Rückweg durch Parnewinkel. Aber auch dort steht nur ein grünes Schild, ein Misthaufen, drei Häuser und eine Kreuzung. Ein Anflug von Frust macht sich breit.


Lengenbostel

Apensen

Lamstedt

Reith

Klar gibt es Orte mit P, aber wir hatten keine Lust noch fast nach Bremen zu fahren. Plötzlich entdeckt meine bessere Hälfte einen Richtungsweiser nach Plönjeshausen. „Ob das was wird?“ fragte ich mit leicht pessimistischem Unterton, „Orte mit hausen hören sich nach grünen Ortsschildern an“. Doch meine Frau sollte Recht behalten, in dem Ort fanden wird das letzte Ortsschild. Nun ist die Probefahrt mit 220 Kilometern doch recht lang ausgefallen. Dafür mit Kopfsteinpflaster als Rüttelstrecke und vielen Kurven. Ja, es hat sehr viel Spaß gemacht. Fast schade, dass wir außer Konkurrenz fahren, hätte sich das Ganze nicht jemand anderes ausdenken können?Einen Punkt muss ich dennoch korrigieren, da der Beitrag im letztem „Zuverlässigen“ ziemlich mit der heißen Nadel gestrickt war.


Unsere Liste

In den Kategorien A und E kommt natürlich kein Leerzeichen zwischen OPEL und BLITZ respektive ASCONA.

Dass die jüngeren Fahrzeuge mehr Orte anfahren sollen als die Veteranen ist dabei durchaus gewollt.


Rolf Neumann *3991

 

Ready 2 Rallye

Nachdem die Corona Pandemie unser Clubleben und vor allem die Stammtische und Treffen komplett zum Erliegen gebracht hat, ist es, denke ich, mal an der Zeit, wieder etwas Gemeinsames zu unternehmen.

Nur wie geht das im Rahmen der Corona-Gesetze?

Wir wollen hier keinen auffordern gegen das Gesetz zu verstoßen. Nun richte ich ja jedes Jahr eine Benefiz-Oldtimer-Ausfahrt aus, wie einige von Euch ja wissen. In diesem Jahr war eine Märchenfahrt für Ende Juni geplant, die wir allerdings leider absagen, beziehungsweise verschieben mussten. Natürlich waren wir sehr traurig und enttäuscht, ist doch die Strecke fertig und alles andere organisiert, aber Gesetz ist Gesetz und eine Strafe ist das Ganze nicht wert.

So haben wir hin und her überlegt, was wir stattdessen tun und organisieren können. Bewegung kam in die Sache, als ich nach langer Zeit mal wieder mit einem alten Rallye-Kollegen telefoniert habe, mit dem ich in der Vergangenheit schon mehrere Oldtimer Orientierungsrallyes organisiert habe. Manfred erzählte mir von einer Rallye wie sie die Oldtimer Markt dieses Jahr veranstaltet. Die Idee hat mich sofort elektrisiert, denn die Idee ist ebenso Corona konform wie genial und absolut dazu geeignet, auch uns Alt-Opelaner von der Couch in die Oldtimer zu bekommen.

Wie funktioniert das denn nun?

Die Oldtimer Markt lädt jeden Oldtimer Fahrer*in dazu ein, mit seinem Oldtimer Orte anzufahren, die mit einem der Buchstaben der Zeitschrift anfangen. Zu gewinnen gibt es zwar auch was, aber das ist dabei sekundär.

Deswegen habe ich die Idee mit ein paar Abwandlungen adaptiert auf uns in der Alt-Opel I.G.:

Also mitmachen kann jedes Alt-Opel-Mitglied, mit oder ohne Partner. Gefahren wird in mehreren Klassen, die sich aus den Dekaden der Fahrzeuge ergeben. Die Klasseneinteilung ist wie folgt:

 - A => Fahrzeuge vor 1950 -> OPEL BLITZ

 - B => Fahrzeuge von 1950 bis 1959 -> OPELKADETT

 - C => Fahrzeuge von 1960 bis 1969 -> OPELREKORD

 - D => Fahrzeuge von 1970 bis 1979 -> OPELADMIRAL

 - E => Fahrzeuge von 1980 bis 1989 -> OPEL ASCONA

 - F => Fahrzeuge von 1990 bis 1999 -> OPELCALIBRA

So fahren Fahrer eines 1976er Opel Rekord um das Lösungswort 'OPELADMIRAL', Fahrer eines 1997er Corsa B um das Lösungswort 'OPELCALIBRA'. Ziel ist es, für jeden Buchstaben im Lösungswort einen Ort mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben anzufahren. Dabei soll jeweils ein Foto vom Auto neben dem gelben Ortsschild als Art Bordkarte aufgenommen werden. Wichtig ist, dass das Kennzeichen zu lesen ist. Für jeden angefahrenen Ort gibt es 10000 Punkte. Wird ein Ort von mehreren Teams angefahren, so werden die 10000 Punkte durch die Anzahl derer geteilt, die diesen Ort angefahren haben. Am Ende gewinnt derjenige mit den meisten Punkten. Natürlich müssen für doppelt vorkommende Buchstaben zwei unterschiedlichen Orte angefahren werden. Die Strecke kann sich jeder Teilnehmer selbst zusammenstellen, sie muss auch nicht in einem Stück gefahren werden, jedoch darf das 'Rallye-Fahrzeug' nicht wechseln. Auch die Reihenfolge der angefahrenen Orte ist egal. Bei Punkte-Gleichheit gewinnt das ältere Fahrzeug.

Dass die Straßenverkehrsordnung einzuhalten ist, versteht sich von selbst. Jeder Teilnehmer fährt selbstredend auf eigene Gefahr. Die Alt-Opel I.G. übernimmt keinerlei Schäden und Haftungen.

Hier noch mal ein Beispiel:

Wenn man sich für einen 1997er Corsa B als 'Rallye-Fahrzeug' entscheidet, dann fährt man in der Klasse F. Das heißt, es müssen 11 Orte angefahren werden. Ein Ort mit 'O', ein Ort mit 'P', zwei Orte mit 'A' und so weiter. Wird der Zielort erreicht, so stellt man das 'Rallye-Fahrzeug' neben das GELBE Ortsschild und macht mit der Digitalkamera oder dem Handy ein Foto. Auf dem Foto müssen das Ortsschild UND das Kennzeichen zu lesen sein.

Teilnahmebedingungen zusammengefasst:

 - Teilnehmen kann jeder, der in der Alt-Opel I.G. Mitglied ist.

 - Der Fahrer muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein.

 - Ein eventueller Beifahrer braucht kein Mitglied zu sein, muss aber zwingend in der häuslichen Gemeinschaft wohnen.

 - Ein Beifahrer ist aber auch nicht zwingend erforderlich.

 - Das teilnehmende Fahrzeug muss ein Alt-Opel bis Baujahr 1999, natürlich zugelassen und in straßenverkehrstauglichem Zustand sein.

 - Das Fahrzeug darf nicht gewechselt werden. Alle Orte müssen mit dem gleichen Fahrzeug angefahren werden.

 - Ausgefahren wird die Rallye in der Dekade des teilnehmenden Fahrzeuges, siehe die Klasseneinteilung.

 - Startgeld gibt es KEINES

 - Als Nennung gilt eine kurze E-Mail mit dem Teilnehmernamen, der Adresse, dem Auto, der Erstzulassung und dem Kennzeichen.

 - Rallye-Start -> Ab sofort. Jeder startet wann und wie er möchte.

 - Die Bordkarte wird in Form von Digital-Fotos belegt und müssen nach den E-Mail Regeln gemailt werden.

 - Einsendungen per Post können leider nicht berücksichtigt werden.

 - Ziel-Einlauf -> Alle Bilder müssen per E-Mail bis zum 30.09.2020 eingegangen sein. Die E-Mail-Adressen stehen in den E-Mail Regeln.

 - Siegerehrung -> Nach der Auswertung werden die Gewinner im „Zuverlässigen“ genannt, es gibt auch ein paar kleine Überraschungen zu gewinnen.

 - Bestes Foto -> Das hübscheste Bild wird extra prämiert und veröffentlicht.

 - Mit der Teilnahme und dem Einsenden der Ortschildbilder stimmt der Teilnehmer einer Veröffentlichung zu.

Da die zu erwartenden E-Mails teils recht groß sein werden, stelle ich zur Auswertung meinen E-Mail-Server zur Verfügung, da dieser keine Größenbeschränkung hat. Damit ich bei der Auswertung der E-Mail-Flut einigermaßen Herr werden kann müssen für das Versenden der E-Mails folgende kurze Regeln beachtet werden:

E-Mail Regeln:

 - E-Mail Adresse: Lösungswort@myrn.de (Der 97er Corsa B schickt somit an opelcalibra@myrn.de).

 - Betreff: Das Kennzeichen im Format wie im Beispiel 'HH-OC97'

 - Die E-Mail muss dann das oder die entsprechenden Bilder enthalten.

Es bleibt jedem selbst überlassen, jeden Ort einzeln zu schicken oder alle Bilder zu sammeln und dann zu verschicken.

So, nun wünsche ich uns allen viel Spaß bei der Suche nach geeigneten Orten und noch mehr Spaß auf der Straße mit den Alt-Opels. Wir freuen uns auf eine hoffentlich rege Teilnahme. Wir hatten die Idee zu dieser Rallye erst relativ spät, um genau zu sein, nur Stunden vor der Drucklegung des Zuverlässigen. Sollte das eine oder andere noch unklar sein, habe ich folgende E-Mail-Adresse für weitere Fragen eingerichtet: alt-opel-rallye@myrn.de, oder auf www.alt-opel.eu nach zu lesen.


Dieser Text als PDF

Liebe Grüße

Rolf Neumann *3991

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer