MENU
 

 

4 PS-Treffen vom 18. bis 21. August 2011

Das Treffen der 4 PS-Opel-Freunde fand in

diesem Jahr am schönen Niederrhein statt. Nach 5 langen Jahren war die Aussicht auf eine schöne Niederrheintour eine gute Gelegenheit an der durch Maria und Rudolf Symons organisierten Fahrt teilzunehmen.

Ausgangspunkt der Tour war die Brüggener Klimp, dem von einem Bahnliebhaber zu einem Hotel- und Gastronomiebetrieb umgebauten ehemaligen Bahnhof von Brüggen. Neben der guten Bewirtung stach besonders hervor, dass der Besitzer selber alte Busse liebt. Glücklicherweise war dieser so nett, seine Busse ein paar Nächte draußen abzustellen, so dass unsere 4 PS Wagen nachts trocken und sicher in seiner Halle abgestellt werden konnten.

Von herrlichem Sonnenschein begleitet begann das Treffen am Donnerstag den 18. August mit einer Begrüßung und einem gemütlichen Beisammensein im Garten des Hotels. Gegen Abend zogen dunkle Wolken auf und wurden schnell von einem kräftigen Wolkenbruch gefolgt. Doch dieses Wetter konnte der guten Stimmung der Teilnehmer nichts anhaben. Weitere Regenschauer beschränkten sich auch am weiteren Wochenende immer auf die Abend- und Nachtstunden, so dass wir tagsüber eine angenehme Wetterlage für unsere Ausfahrten hatten.

Die erste Ausfahrt startete am Freitag mit einer kurzen Fahrt zum Kreuzherrenplatz am Rathaus von Brüggen. Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister wurden alle Teil-nehmer von Herrn Elzer durch die historische Altstadt Brüggens geführt. Highlight dieser

Führung war, dass Herr Elzer in historischer
Tracht als Amtmann verkleidet war.
 

Im Anschluss daran begann die eigentliche Ausfahrt. Diese führte uns durch die schöne Gegend im Grenzwald von wo aus wir in die nahe gelegenen Niederlande fuhren.

Wir fuhren entlang der Maas, bis wir mit einer Fähre nach Kessel übersetzten. Nach einem schönen Mittagessen an der Burg von Kessel konnten wir aus Zeitmangel die Burg nicht mehr anschauen, da wir es eilig hatten zur nächsten Sehenswürdigkeit zu kommen: De Grauwe Beer, eine alte Kornmühle am Maasufer in Beesel.

Bevor wir dieses Ziel erreichten, mussten wir noch mit einer zweiten Fähre auf das andere Maasufer übergesetzt werden. Ich mag diese Überquerungen. Weil die Gruppe in mehrere Schritte übergesetzt werden muss, hatten wir ausreichend Zeit in aller Ruhe die Gegend und die Autos zu genießen.

Der Tagesausklang fand in der Hotelanlage mit einem gemeinsamen Grillen statt. Als Extra hatte Rudolf sich noch ein Spiel für uns ausgedacht: Stoßstangen werfen. Derjenige der es schaffte die Stoßstangen in einem von Seilen eingegrenzten Rahmen zu werfen bekam die meisten Punkte. 

Samstagmorgen durfte ich meinem Laubfrosch um halb zehn schon wieder für die 75 km lange Ausfahrt durch Deutschland ankurbeln. Die Fahrt ging durch den Naturpark Maas-Schwalm-Nette vorbei an einer Vielzahl von Windmühlen.

Das erste Ziel war die Narrenmühle in Viersen-Dülken. Eine ehemalige Kornmühle die seit  1950 von der Narrenakademie, einem der ältesten Karnevalsvereine Deutschlands genutzt wird. Die Narrenakademie wird auch

 

als die berittene Akademie der Künste und Wissenschaften bzw. als die erleuchtende
Monduniversität bezeichnet. Geleitet von Rector magnificus Dr. med. Müller mit seinen Senatoren war es das Ziel, die Menschen etwas zu verulken und auf die Schippe zu nehmen Vorstandsmitglieder führten uns durch die Mühle und empfingen uns mit Getränken.

Anschließend fuhren wir für unser Mittagessen weiter zur Molzmühle in Gatzweiler. Die Molzmühle ist eine historische Wasserradmühle. Wegen zu weniger Kellner hat das Mittagessen viel länger gedauert als geplant.

Aber unter herrlicher Sonne auf einer Terrasse an einem kleinen Teich war das bestimmt keine Qual. Leider trafen wir dadurch ziemlich spät an der letzten Mühle, der Brachter Mühle, ein. Aber Kaffee und Kuchen haben uns dennoch prima geschmeckt. Außerdem waren wir schon fast wieder zurück in Brüggen. 

Zurück im Hotel erwartete uns noch einen angenehmer Festabend mit einem ausge-zeichneten Büffet. Zwischendurch gab es noch Reden vom Organisator Rudolf Symons und dem Typereferenten Jean-Marc Bach.

Die Siegerehrung für die Gewinner der Spiele, die es während das ganzen Treffens gab, rundeten den Abend ab.
Maria und Rudolf Symons, vielen Dank!

 Ich schaue mit viel Freude zurück auf ein ausgezeichnet organisiertes 4 PS-Treffen.
2012 kommt die 4 PS-Gruppe bei Stephan Gütlein in Erlangen wieder zusammen.

 

Rudy Hanenbergh *1717

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer