MENU

 

Die ALT-OPEL IG beim 40. AvD-Oldtimer Grand-Prix vom 10. bis 12. August 2012

25 Jahre Senator B – die letzte Opel Oberklasse

Der Opel Clubparkplatz zeichnete sich in diesem Jahr durch eine relativ hohe Präsenz von Senator B Fahrzeugen aus, die sich zum
25-jährigen Jubiläum einfanden.

Senator B als letzte Opel Oberklasse, das wird vereinzelt auch anders gesehen. Für viele war die letzte Opel Oberklasse die KAD B Reihe. Aber die Art wie Opel den Senator 1987 platziert, angepriesen und beworben hat, lässt kaum Zweifel, dass das angestrebte Ziel die Oberklasse war.

Das Motorenprogramm spricht für mehr als eine gehobene Mittelklasse. Ausschließlich Sechszylindermotoren, anfangs ab 3 Liter Hubraum mit 156 PS sprechen auch eine klare Sprache. Die Irmscher-, Mantzel- und 2,5 Liter Versionen und den 2,3 Liter Diesel lassen wir einmal außen vor. Das waren Außenseiter, die allerdings heute sehr selten sind.

Jetzt aber stopp, denn wir sind nicht bei einer Kaufberatung zum Senator B.

Zurück in die grüne Hölle: Drei Tage Benzin-
geruch, heiße Motoren und spannende Rennaktion, das war einmal wieder der AvD Oldtimer Grand-Prix.

Übrigens, in diesem Jahr hatten die Motoren bereits allein durch die Sonne fast Betriebs-
temperatur. Es war brennend heiß und an allen 3 Tagen gab uns Petrus regenfrei.
 

Auf den Tribünen und im Ring-Boulevard, wo wir letztes Jahr Schutz vor dem Regen gesucht haben, war in diesem Jahr der Schatten sehr begehrt.

Opel war erstmals seit längerer Zeit als Werk nicht am Ring vertreten. Schade, denn gerade die Vielfalt der Opel Fahrzeuge war immer beieindruckend. Es gab dementsprechend auch keine Opel Demofahrten. Opel Fahrzeuge waren natürlich trotzdem zahlreich zu finden, und das nicht nur auf unserem Clubparkplatz. 

Dafür hat BMW in diesem Jahr schweres Geschütz aufgefahren. Die Motorsport GmbH feierte das 40-jährige Bestehen. Es gab freitags bis sonntags BMW M Präsentationen und Jubiläumsrennen. M1, CSL und Nachfolgemodelle mit vielen bekannten Rennfahrern am Steuer schenkten sich auf der Rennstrecke nichts.

Samstags abends um kurz vor Acht gab es dann ein besonderes Highlight. In der Klasse 2-sitziger Rennwagen und GTs bis 1960/61 wurde ein LeMans-Start demonstriert. Hier war deutlich zu sehen, wie wichtig Fitness im Rennsport ist. Das Rennen wurde aber durch den LeMans Start nicht begonnen. Aus Sicherheitsgründen mussten alle Fahrer nach einer Runde in die normale Startaufstellung fahren. Auch im Rennsport herrscht inzwischen Anschnallpflicht.

Alle angekündigten Rennen haben ohne

 

 

größere Unfälle stattgefunden. Nur sonntags

beim Rennen der historischen Formel 1 gab es etwas, im historischen Motorsport Seltenes, zu sehen. Vor der Mercedes Arena hat sich ein Fahrzeug überschlagen. Der Unfall ist aber für den Fahrer glimpflich ausgegangen. Das Auto … ich weiß es nicht genau. Aber der nächste Winter zum Schrauben kommt bestimmt.

Den Markenclubcorso über die Nordschleife am Samstag abend gab es in diesem Jahr nicht. Es gab dafür eine Club-Bonus-Karte mit einem reduzierten Preis für eine Runde Nordschleife. Die kostenlose Runde ist wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen.

Ob wir uns auf nächstes Jahr freuen können, weiß im Moment niemand. Der Betrieb am Ring ist bis jetzt nur bis Ende Oktober sichergestellt.

Aber die Hoffnung, dass es irgendwie weiter
geht, besteht natürlich. Wir planen schon einmal für 2013 unter dem Motto „Mit dem Youngtimer in das neue Jahrtausend“. Hierzu sind die Fahrzeuge Omega B und Astra G aufgerufen, zahlreich zu erscheinen.

Aber das Treffen wird auf jeden Fall typoffen bleiben.

 

Weitere Informationen und Bilder:

www.avd-oldtimer-grand-prix.de

 

Martin Siemann *2907

 

 

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer