MENU
 

[ Übersicht Rhein/Main ]

 

Große Sommerausfahrt Nastätten 26. – 28.07.2013

Am Freitag, dem 26.07.2013, trafen sich bei strahlendem Sonnenschein dreizehn Stammtischmitglieder mit 7 Alt-Opel-Fahrzeugen zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthof Jagdschloß Platte nahe Wiesbaden. Schon während des Essens ging es recht lebhaft zu, zumal die junge weibliche Bedienung dies noch kräftig anheizte. Doll wurde es dann, als man bei einsetzendem Regen draußen Plätze wechselte, um unter Sonnenschirmen Schutz zu suchen. 

Pünktlich um 13.00 Uhr wurde in die von Jochen mal wieder vorbildlich ausgearbeitete Tour gestartet nach vorgegebener Reihenfolge: die PS schwachen Fahrzeuge fuhren vorweg. Erstes Ziel war der Parkplatz „Zugmantel“, Teil des Weltkulturerbes Limes - - das nach der chinesischen Mauer längste Baudenkmal der Welt mit 550 km Länge – mit einem alten Kastell und der Nachbildung eines Römerturms. Auch hier bewies Jochen seine Qualitäten, denn er bot uns eine fundierte Führung durch dieses geschichtsträchtige Areal, das seinerzeit von Kaiser Wilhelm wieder aufgebaut und auch eröffnet wurde. 

Weiter ging’s auf ruhigen, vielfach engen und landschaftlich reizvollen Straßen durch den Taunus zu einem nur Insidern bekannten Waldparkplatz. Warum ausgerechnet ein Waldparkplatz? Nun die Antwort war schnell gegeben: Jochen hatte Unmengen an Blechkuchen und heißen Kaffee, Norbert eine Flasche eiskalten Sekt mitgebracht. Viel zu schnell verging die Zeit in der Stille des Waldes.

 

Am Parkplatz unseres Hotel Strobel in Nastätten – gelegen im „blauen Ländchen“ zwischen Rhein, Lahn und Limes – erwartete uns Klaus Zöller mit seiner Frau Renate und weiteren 12 froh gestimmten Stammtischmitgliedern mit ihren 6 Fahrzeugen. Was hörte man überall? Und jetzt freue ich mich auf ein kühles Bier!! Bei angeregten Benzingesprächen, gutem Essen und weiteren Bierchen ging der Abend schnell vorüber. Ganz gewiß erntete Klaus Zöller keine Begeisterungstürme, als er später noch die Ausfahrt grob umriß und den Start auf 8.30 Uhr festlegte: „sonst würden wir unser Programm nicht schaffen“. 
Unser Klaus Zöller-Samstag-Programm:

 

  • - Besuch des Museums von Nicolaus August  Otto (1832 – 1891), dem Erfinder des Viertaktmotors in Holzhausen auf der Heide (Taunus)

  • - Besichtigung und Führung des zum Limes gehörenden Römischen Kastells in Pohl

  • - Fahrt nach Bad Ems an der Lahn

  • - Dort Aufstellung auf reservierten Parkplätzen vor dem Kurhotel Hecker, direkt im Stadtzentrum in der Fußgängerzone mit Empfang der Trachtengruppe Kaiser Wilhelm mit Hofstaat und ehrerbietender Begrüßung durch Seine Majestät und seinen Adjutanten, dem Polizeipräsidenten von Wiesbaden

  • - Brunnenführung durch das palastartige Kurhaus

  • - Mittagessen auf der Kurterrasse

  • - Besichtigung der russischen Kirche in Bad Ems

  • - Weiterfahrt an der Lahn entlang zur

 

Lahnmündung in den Rhein
- Rheinaufwärts zur Lorely
- Steile Auffahrt in die Rheinuferberge mit Zwangsstopp, denn nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Motoren war die Hitze von gefühlten 50 Grad unerträglich. Ein Fahrzeug streikte mitten im Berg an unübersichtlicher Stelle, doch wir hatten ja Gottlob unseren Jochen mit seinem Feuerwehr-Opel dabei. Mit Blaulicht setzte sich Jochen an die Spitze unserer Fahrzeuge und zog den Streikenden nach oben, wo 2 weitere Fahrzeuge unter der Gluthitze litten.

Nun, alle Fahrzeuge bekamen wir wieder flott, so dass wir abends an langer, gemütlicher Tafel draußen im Garten beim Grillen diesen ereignisreichen Tag nochmals Revue passieren lassen konnten. Schön war’s!

Sonntag hieß es Abschied nehmen. Einige fuhren bereits nach Hause, andere schlossen sich Jochen an, um über die Limesroute quer durch den Taunus Richtung Heimat zu fahren.

Unser ganz besonderer Dank gilt Klaus und Renate Zöller für die vorbildliche Organisation und Jochen Schramm für die „Pfadfindertätigkeiten“ für An- und Abreise.

 

 

   Euer
   Norbert Eickermann*3051

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer