MENU

Stuttgart Retro Classic - 13.-16. März 2014

   
 

Retro Classics Stuttgart,  vom  07. bis 10. März 2013

 

 

                                                                                   „Opel-Sonderschau“ in Stuttgart – allerdings!

 

Dieses Jahr war der Termin für die Retro

sehr früh angesetzt, was mir Sorgen bezüglich des Wetters bereitete. Allerdings haben wird dann die einzige Woche erwischt, in der kein Salz auf der Straße war und kaum Regen fiel. Somit konnten alle Ausstellungsfahrzeuge auf eigener Achse her- und wieder heimgefahren werden. Es überrascht mich jedes Jahr wieder, wie unkompliziert die angesprochenen Leute reagieren, wenn man sie nach ihrem Fahrzeug für die Messe fragt. So bekam ich das Kapitän PL-Autenrieth Coupé von Sabine Lauxmann, das ich auch noch selber zur Messe und zurück fahren durfte. Der aufmerksame Leser hat sicher meinen Bericht über den Kapitän A Bestattungswagen gelesen. Endlich zugelassen durfte dieser nun auch auf unseren Stand. Jürgen Hamp aus Uhingen brachte seinen schönen Bitter CD mit. Super für unseren 900 Quadratmeter großen Opel-Gesamtstand, denn wir hatten bisher noch nie einen Bitter ausgestellt. Nach drei Jahren gelang es mir auch, den hochglänzend schwarzen Olympia ´51 von Wolfgang Stöhr zu zeigen. Jörg und Patrick Scholz haben sich sehr viel Mühe gemacht. Damit der Abschlepp-Blitz nicht so leer dasteht, haben die beiden noch einen 56er Kapitän ausgeliehen, der die letzten 20 Jahre im Freien stand und dadurch eine einmalige Patina hatte. Walter Seybold stellte uns einen 57er Olympia in unrestauriertem Zustand auf den Stand, er wurde vor vielen

 
Jahren lediglich neu lackiert. Jochen Franz als unser Gesamtkoordinator aller Clubs vermittelte mir noch einen Irmscher-Senator B 4,0i, damit auch fürs jüngere Publikum gesorgt ist. „Im Tausch“ habe ich für den Manta-A-Club kurzfristig den roten Manta A von Wolfgang Reutters Sohn Christian organisiert.
An unserem Sonderthema „40 Jahre Kadett C“ beteiligte sich der Stammtisch Auenstein/ Württ. durch Thomas Eichhorn (Kadett C 2TL, orange, manchen noch bekannt aus der MC Donalds-Werbung vor ein paar Jahren) und Thomas Gartner mit dem gerade noch rechtzeitig H-gekennzeichneten Kadett C 4TL mit neuwertiger Technik in alter Hülle. Der Tübinger Opel-Händler Lindenschmid stellte uns einen Kadett C Caravan hin, der seit 1995 unbewegt im Schauraum stand. Jochen Franz hat unseren Dank an die Firma Lindenschmid ausgesprochen. Vielleicht können wir nächstes Jahr auf die 51er Olympia Cabriolimousine im Schauraum zurückgreifen?! Ganz spontan stellte uns Klaus Hanselmann am Tag vor Messebeginn einen Kadett E GSI Cabriolet auf

den Stand, weil ein Kapitän B ausgefallen war. Das Cabrio im Superzustand ist übrigens zu verkaufen!

Insgesamt haben die beteiligten Opel-Clubs wieder einen tollen Messestand hingezaubert, was von der Messe erneut mit dem „Retro Classics Award 2013“ honoriert wurde, einer

 

Auszeichnung, die für insgesamt 5 Clubstände vergeben wird. Die Pokale sammeln sich bei Jochen daheim.

Die Messe hatte dieses Jahr ca. 77.000 Besucher, was man Samstag und Sonntag sehr deutlich gemerkt hat. Es war ein riesiger Trubel. Alle Ausstellungsfahrzeuge kamen heil, salzfrei und trocken wieder in ihre Winterquartiere, die sie auch noch für einige Wochen benötigten. Der Clubshop lief gut, alle Abrechnungen sind erledigt und nun bleibt mir noch, mich bei allen Fahrzeugausstellern und Helfern zu bedanken, dass wir zusammen wieder einige schöne Tage in unserem kleinen Opelparadies verbringen

durften. So etwas ist nur gemeinsam zu schaffen!

PS: der Kapitän ´56 steht wieder auf seinem Platz im Freien und patiniert weiter. Daneben steht noch eine andere

Rarität, sehen wir die evtl. in 2014, wenn die Messe vom 13.-16. März geöffnet hat?

 

Bernd Gartner *1558

 

 
 Rarität – Kapitän P 2.6 Coupé von Autenrieth   Auch selten – Kadett C im Originalzustand Nicht anfassen, der Handschweiß könnte den Rost lösen!“ Kapitän ´56 mit Patina, oder auch vergammelt – da streiten die Gelehrten

 

 

Retro Classics Stuttgart,  vom  22. bis  25. März 2012

 
 

Bei traumhaftem Wetter

konnte die 12. Retro Classics auf der Neuen Messe in Stuttgart stattfinden.

Dieses Jahr waren wir in die Motorsport-
Halle 4 eingeplant, was im Prinzip ganz gut zu einigen unserer Fahrzeuge gepasst hätte, z. B. zwei Commodore A von Steinmetz, ein Rekord C Coupé V8 als Eigenbau von Sven Müller und der Rennkadett von Dr. Helmut Mander.

Die Fläche wurde gegenüber dem Vorjahr seitens der Messe um 90 m² verkleinert, aber damit konnten wir leben. Zur Vorbesprechung in Herrenberg reiste Oliver Steinmetz mit zwei ehemaligen Mitarbeitern seines Vaters extra 500 km an und machte sich noch Gedanken, ob die Messe der richtige Platz für seinen Commodore wäre, wenn er hier nur stehend gezeigt werden konnte. Bisher wurde er immer nur in voller Aktion gezeigt, was ich als Streckenposten beim Solituderevival im vergangenen Jahr eindrucksvoll erleben durfte.

Mir läuft immer noch ein wohliger Schauer den Rücken runter, wenn ich an die Vorbeifahrten mit Vollgas kurz vor meinen Fußspitzen denke!

Alle sechs teilnehmenden Clubs waren mit der Standaufteilung zufrieden, doch bereits ein paar Tage später kam ein Mail von Gesamtkoordi-
nator Jochen Franz, dass wir nun kurzfristig in Halle 5 umgeplant wurden.

Ein gewerblicher Aussteller zahlt für die vorgesehene Fläche in Halle 4 natürlich einen sehr viel höheren Preis als wir mit unseren 6 Clubpauschalen… Erneut geisterten kurz Gedanken von „alles hinschmeißen“ und ähnlichem durch die Köpfe, aber das bringt nichts und lässt die Messeorganisation völlig kalt. Also das Beste daraus machen und auf abermals reduzierter Fläche von nun 720 m² neu planen.

Zum Glück sind wir schon eine eingespielte Truppe und konnten uns kurzfristig auf eine neue Flächenplanung einigen. Für die ALT-OPEL IG bekam ich nun separate 120 m²

 

neben  der zusammenhängenden Restfläche unseres Gesamtstandes.

Mir fiel ein Stein vom Herzen, als der Besitzer vom zugesagten Opel P4 absagte, denn ich hätte gar nicht mehr den Platz gehabt, alle sieben geplanten Fahrzeuge auszustellen.

Umso mehr hat es mich gefreut, dass er sofort für die Messe 2013 zugesagt hat. Hier wird er natürlich mit Prio 1 eingeplant. Der Carrera-Panamericana-Diplomat A wurde dieses Mal auch nicht ausgestellt, wir werden versuchen, dieses besondere Auto zur nächsten Messe zu bekommen. Laut Besitzer war er nach einem erheblichen Brandschaden noch nicht ganz fertiggerichtet.

Wir zeigten dem Publikum insgesamt 27 Opel, neben dem Commodore A von Oliver Steinmetz auch den super restaurierten Commo A von Uwe Göller. Er nahm sich die Messe zum Anlass, den Wagen bis März fertig zu stellen.

Der Mantaclub zeigte drei Stadien einer Restaurierung, eine Rohkarosserie, einen lackierten und im Zusammenbau befindlichen Manta A und ein komplettes Auto.

Für die ALT-OPEL IG hatte ich den Kapitän ´51 von Thomas Schweizer, der bereits am Donnerstag mit dem "Streets Finest Retro Classics 2012 Best 50´s Original" für Halle 5 prämiert wurde. Der Kapitän PL von Reinhard Geng bekam samstags den "RETRO CLASSICS AWARD 2012" für seinen schönen Zustand und die gelungene Präsentation auf dem gesamten Stand. Dass wir Schwaben ein sparsames Volk sind, kann hier einprägsam gezeigt werden: Reinhard war übers verlängerte Wochenende in den Urlaub geflogen und hatte auf unserem Messestand einen kostenlosen Parkplatz. Dafür bekamen wir ein super Auto zur Verfügung gestellt. Und am Montag konnte Reinhard stolz mit Pokal heimfahren!

Das Automobilforum Stuttgart unterstützte uns erneut, dieses Jahr mit einem 1930er 4/20 PS

 

im obligatorischen Grün, der in gewohnt zuverlässiger Art angeliefert und abgeholt wurde.

Sven Müller stellte uns sein perfekt aufgebautes Rekord C Coupé zur Verfügung, der dem Publikum erst als Besonderheit auffiel, wenn die Motorhaube geöffnet war. Dann sah man einen perfekt eingebauten Chevy-V8 mit vier 45er Weber-Doppelvergasern! Sven war ganz angetan davon, welche Menschenmengen das anzog. Zuletzt bekamen wir von Stephan Maier noch einen dunkelgrünen Rekord E1, die Limousine stand vor längerer Zeit bereits auf einem Schrottplatz und war der Presse nicht mehr allzu fern. Man kann sich nur wundern, was die Leute alles wegschmeißen!

Der geplante Werksstand in Halle 4 wurde kurz vor der Messe von Opel abgesagt, schade.

Der Auf- und Abbau der Messe ist inzwischen zu einer Routinearbeit geworden, die reibungslos vonstatten ging. Die Ausstellungsfahrzeuge wurden pünktlich hergefahren, was mir die Aufbauplanung erheblich erleichterte. Vielen Dank dafür!

Die Messe konnte am Sonntag mit einer Besucherzahl von ca. 65.000 Besuchern zufrieden ihre Tore schließen und ebenso zufrieden waren auch wir nach einer ereignis-
reichen Woche.

Schon während der Messe bekam ich wieder interessante Angebote für Ausstellungs-
fahrzeuge zur Retro 2013, die vom 07. – 10. März stattfindet.

Ich möchte mich vor allem beim gesamten Messeteam und bei den Fahrzeugausstellern für die gute Zusammenarbeit und den Einsatz bedanken. Alle Fahrzeuge konnten pannenfrei zurückgebracht werden. Nächstes Jahr gibt es auch keine Überschneidung mit der Messe in Essen!

 

Bernd Gartner *1558

 
 

 

 Retro Classics Stuttgart 2011

         
 
Zum vierten Mal auf der Neuen Messe in Stuttgart und erneut auf einer Fläche von 900 m² konnten wir uns auch dieses Jahr wieder mit 7 Opelclubs den Besuchern präsentieren.  
Für die AOIG waren wieder 200 m² vorge- sehen und ich bekam folgende Fahrzeuge auf den Stand: von Heike Huber ein Rekord
P II, von der Firma Opel Staiger einen Olympia 1936, der noch in der Restau-

rierungsphase ist, direkt daneben stand der unrestaurierte 1,3 Liter von 1934, den Joachim Bürk auf eigener Achse zur Messe brachte. Lediglich Innenausstattung und Verdeck wurden professionell erneuert. 

Als nächstes stand der Diplomat A V8 von Dieter Knoblich in der Reihe, den Abschluß bildete ein Kadett D Caravan von Roland Wichtler, der kurzfristig zur Verfügung gestellt wurde. 
Bei unseren Stehtischen konnten wir Dank der freundlichen und problemlosen Unterstützung von OPEL CLASSIC noch ein Opel-Damenfahrrad, eine Bahnrennmaschine und eine Nähmaschine präsentieren.
Zentraler Punkt unseres Standes war der Opel Blitz 2,1 to LF8 von Horst Belz. Da Horst durch und durch Feuerwehrmann ist (auch im richtigen Leben spielt die Feuerwehr eine wichtige Rolle für ihn), ist sein LF8 komplett ausgestattet, nur die Luft in den Atemflaschen fehlt, um jährlich sechs mal TÜV-Gebühren zu sparen. Ich hatte das Vergnügen, im Blitz mit zur Messe zu fahren. Das hat großen Spaß gemacht.
Ein ausführlicher Brief an die Werbeab-

teilung von Intersnack Knabber-Gebäck

GmbH & Co KG und einige Mails reichten  aus, um einen größeren Karton Chio-Chips für die Messe gesponsort zu bekommen. Wer es noch nicht weiß, CHIO setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von Carlo, Heinz, Irmgard Opel! Dies habe ich auf einem DIN A3-Blatt in Kurzform erläutert und mit Chipsproben für die Messebesucher ergänzt. Die meisten Besucher hielten allerdings mehr vom Essen als vom Lesen.   
Bereits zum 2. Mal wurde der große Opelstand mit dem Retro Classics Award ausgezeichnet, einer Prämierung, die für fünf Clubstände vergeben wird.
Dazu trägt natürlich die große Bandbreite aller ausgestellten Fahrzeuge sowie z. B. die aufgesprühten Opelzeichen auf den Teppichen bei, ebenso unsere Carrera-Rennbahn mit Opelrennern aus den Siebzigern, die gemütlichen Sitzgelegenheiten, …  

Der Auf- und Abbau der Messe ist inzwischen zu einer Routinearbeit geworden, die reibungslos vonstatten ging. Die Ausstellungsfahrzeuge wurden pünktlich hergefahren, was mir die Aufbauplanung erheblich erleichterte. Vielen Dank dafür!  

Die Anlieferung der Werksexponate wurde bereits am Montagabend angekündigt und Dienstagmorgen um 8 Uhr stand der Sattelzug vor der Halle. Er brachte noch die Studie des Manta B mit, die bei den Clubkameraden vom Manta A-Club ausgestellt wurde. Außerdem befand sich noch der DTM-Omega im LKW, den ich zu meiner besonderen Freude selber zur Halle 4 auf den BOSCH-Stand fahren durfte.

Genauso reibungslos funktionierte auch die Abholung durch die vom Werk beauftragte Spedition. Die Fahrer gaben sich viel Mühe, damit alles heil zurückkommt. Vielen Dank an Herrn Scholz für die tollen Ausstellungs-

stücke und an Frau Obry für die Abwicklung dazu! 

Die Messe konnte am Sonntag mit einer Steigerung der Besucherzahlen um 10 % auf ca. 66.000 Besucher zufrieden ihre Tore schließen und ebenso zufrieden aber auch müde nach einer ereignisreichen Woche gingen wir nach Hause.  

Schon während der Messe bekam ich wieder interessante Angebote für Ausstellungsfahr-zeuge zur Retro 2012!
Laßt Euch überraschen!
 
Ich möchte mich vor allem beim gesamten Messeteam und bei den Fahrzeugaus-

stellern für die gute Zusammenarbeit und den Einsatz bedanken.

Alle Fahrzeuge konnten pannenfrei zurückgebracht werden. Die Clubshopab-

rechnung war ohne Fehler. 

Schon bei der Nachbesprechung zur Retro Classics 2011 haben wir uns fürs kommende Jahr Gedanken gemacht und freuen uns, wenn Ihr vom 22. – 25. März einen Besuch am Opelstand macht. 

Bernd Gartner   *1558 

Fotos:

Reiner Göhring und Bernd Gartner 

 
           
           
           
           
           
           
 

 

    Retro Classics Stuttgart 2010

 
           
           
           
           
 

 

 Retro Classics Stuttgart 2009

     
  Ein Blick in die Messehalle    Blickfang, Modepuppe auf dem Autodach   Auch Klaus Steinmetz war bei uns zu Besuch

 

Nach langem Planen und Warten rückte die Retro Classics immer näher und ich hatte in den Tagen vor der Messe ein komisches Gefühl in der Magengegend.
Das Wetter wurde wieder schlechter und der zugesagte Transport der Fahrzeuge im geschlossenen Hänger entpuppte sich als nicht realisierbar.
Also setzte ich meine Hoffnungen auf ein paar salzfreie Tage, damit unsere Ausstellungsfahr-
zeuge auf eigener Achse zur Messe fahren können.
Und so war es dann auch.Am Montag stellte ich den Rekord D mitsamt dem schweren Anhänger (170 Quadratmeter Teppichplatten) in die noch fast leere Halle.Am Dienstag legten wir die Teppiche aus, und Thomas Hilbert brachte seinen Diplomat B mit Wohn-
wagen zur Messe.
Jochen Franz stellte uns seinen Manta B CC auf den Stand. Mit diesem Auto begann er seine Autofahrerei. Dies alles zu einer Zeit, als die Mantawitze auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt waren. Respekt!

Zuletzt kam am Donnerstagmorgen Claudius Kahl und füllte das letzte vorbereitete Teppichstück mit dem Admiral A üppig aus.

Nach dem Fahnenhissen mussten wir uns nur noch in die weißen Hemden schwingen, und der Messebetrieb konnte um 14 Uhr mit Presse und Fachbesuchern beginnen.
Am Freitag war schon unerwartet viel Betrieb, weil wohl alle dachten, dass sie schon freitags zur Messe gehen, weil da noch weniger los ist!

Am Wochenende war es dann richtig voll

und die Messe konnte mit einem Besucher-
rekord von weit über 57.000 Gästen abschließen.

Wir bekamen sehr viel Lob und Anerkennung für unseren gemeinsamen Opelstand mit den folgenden Clubs: GT-Club Württemberg & Hohenzollern, Opel-Club Schwarzwald-Baar, Kadett-B & Olympia A Club Deutschland

sowie der Alt-Opel IG e.V., vertreten durch den KAD-Stammtisch Auenstein/ Württemberg.

Eine große Ehre für uns war der Besuch von Klaus Steinmetz am Sonntag. Hinterher wurde uns von seinem Begleiter mitgeteilt, dass sich
auch Herr Steinmetz sehr über den Besuch
an unserem Gemeinschaftsstand gefreut hat.
In Halle 4 gab es noch eine Motor-

sportausstellung mit dem Kadett B von

Dr. Helmut Mander, einem Manta B 400 Rothmans, Kadett C Coupé und Ascona B. Diese Fahrzeuge wurden von den drei anderen Clubs zur Verfügung gestellt und betreut.
Der Abbau am Sonntag war für uns schnell

erledigt, alle haben toll zusammengearbeitet

und so waren wir schnell fertig und warteten im allgemeinen Gewusel, bis die Hallentore zur Ausfahrt geöffnet wurden.
Ich möchte mich beim gesamten Messeteam für die gute Zusammenarbeit und den Einsatz bedanken.
Auch einen herzlichen Dank an die Personen, die für die kommende Messe bereits jetzt Ausstellungsfahrzeuge angeboten haben.
Ich komme gerne darauf zurück.

Bernd Gartner*1558

           
           
           
 

 

Retro Classic Stuttgart  2008

 

Auf der Retro Classics in Stuttgart wurden dieses Jahr in Gemeinschaftsarbeit der Adam Opel GmbH(Opel Classics) und der ALT-OPEL IGe.V. Opel Motorsport Ikonen gezeigt.

 

Opel Classics unterstreicht damit die bedeutende Rolle des größten historischen Opel-Clubs bei der Pflege von Tradition und Marke.

Zu den ausgestellten Fahrzeugen:
 

l Mit dem Rennwagen von 1902 begann 

    Carl Jörns seine automobile Renn- 

    karriere auf der Frankfurter Pferde-

    rennbahn.

 

l Der GP-Rennwagen von 1913 bereits mit

   Vierventil-Technik und 110 PS.

 

 

l  Der 12,3 Liter Rennwagen von 1914, 

    ebenfalls mit Vierventiltechnik und

    260 PS. Höchstgeschwindigkeit

    220 km/h.

    Das ist der bisher größte von Opel

    gebaute Motor. Das Fahrzeug war

    15 Jahre im Renneinsatz. Carl Jörns hat

    damit zwei Weltrekorde aufgestellt.

    Er bestritt damit das letzte Rennen

    seiner Karriere, das er auch gewann.

 

 l  Der Ascona 400. 1983 geann derFinne

    Ari Vatanen mit seinem Beifahrer Terry 

    Harryman die legendäre Safari-Ralley

    nach einer Strecke von 5000 km

    strafpunktfrei.

 

Das Publikum zeigte großes Interesse 

an historischen Rennwagen.

 

Festzustellen war, dass sich jugendliche Besucher besonders lange mit den Motorsport Fahrzeugen auseinander setzten.

Auch deswegen, weildiese Fahrzeuge noch heute zu Rennen eingesetzt werden.-

Hier wurden keine Museumsstücke ausgestellt, sondern noch einsatzfähige Fahrzeuge.

Ein ganz herzliches Dankeschön möchten wir Claudius Kahl undBernd Wagner sowie dem kompletten Messeteam zurufen.

Nur durch deren Einsatz war ein so erfogreicher Messeauftritt möglich.

 

 

Olaf Trapp *136

 

Vorstandsmitglied ALT-OPEL IG e.V.

 
   
Das Messeteam von der ALT-OPEL IG e.V.   Im Gespräch mit Jochen Winkelhock   Jochen Winkelhock bei einem Rudfunk-Interview
 
   
Immer von Besuchern umlagert, ...    ...der Rennwagen von 1914...   ... mit seinem 12,3 Litern Hubraum 
 
     
Rennwagen von 1902   Grand-Prix Rennwagen von 1913...   Der Ascona 400. von Ari Vatanen, Sieger-
fahrzeug der legendären Safari-Rallye
  
 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer