MENU

Die Typgruppen

 

Cascada

 

Typreferent:

Harald Mutschler-Selbherr *4065
Weinsteige 27
71404 Korb
Tel.: 0170- 9300199

mutschler-selbherr@alt-opel.eu

 

Glorious

Wer erinnert sich an den Titel beim Eurovision Song Contest in Malmö in 2013? Der fetzige Titel der Gruppe Cascada landete zwar nicht ganz vorn und doch passt GLORIOUS perfekt zum schnittigen Cabrio CASCADA, das Opel erstmals in 2013 auf dem Genfer Automobilsalon präsentierte. Gleich danach übrigens am 20.04.2013 ging er in den Handel. Der Wetterrückblick zeigt trockenes und zunehmend sonniges Wetter in der Einführungswoche für Rüsselsheim, also beste Voraussetzungen für einen gelungenen Start in die Freiluftsaison!

Mit dem CASCADA hatte Opel nun endlich wieder ein offenes Modell im Programm, das letzte war der TwinTop vom Astra H aber so ein Blech-Cabrio-Verdeck ist ja wohl nichts für richtige Cabrio-Fans, oder?

Zum Glück hatte der CASCADA also wieder ein richtiges Stoffverdeck, das sich übrigens – ganz premium-like bis zu einer Fahr-Geschwindigkeit von 50 km/h öffnen ließ. Kein Problem also bei einem plötzlichen Schauer und damit auch kein Wasserfall in das liebevoll gestaltete Interieur. Wobei wir bei der Gelegenheit gleich den Namen erklärt hätten: CASCADA kommt aus dem spanischen und bedeutet Wasserfall.

Der CASCADA ist ein eigenständiges Modell auf einer von Opel entwickelten Plattform, die unter anderem auch für den Astra J verwendet wurde. Wesentliche Teile kamen allerdings vom Insignia und was die wenigsten vermuten, es ist auch praktisch kein Karosserieteil vom Astra am CASCADA zu finden. Damit ist klar, der CASCADA reiht sich zwischen Astra und Insignia ein.

Bei einem Cabrio denkt man zwangsläufig an Sonne und Urlaub, da wäre eine Produktion im

spanischen Werk Zaragoza eigentlich sehr passend gewesen, gebaut wurde der CASCADA im polnischen Gliwice und übrigens auch international verkauft, in den USA unter der Marke Buick, in Großbritannien als Vauxhall und in Australien als Holden.

Das Interieur und die Ausstattung war überraschend hochwertig und sollte auch anspruchsvolle Kunden zufriedenstellen. Es wurden bereits zum Start eine Vielzahl von Möglichkeiten angeboten, wie z. B. ein Assistenzpaket mit Einparkhilfe und Toter-Winkel-Warner. Weitere attraktive Pakete kamen hinzu und eine Vielzahl von zusätzlichen Sicherheits- und Komfort-Ausstattungen wie eine Rückfahrkamera (besonders wichtig, um das schöne Heck nicht zu beschädigen), Kurvenlicht (für nächtliche Alpendurchquerung nach einem langen Cabrio Ausflug bestens geeignet), Abstandsanzeige (damit andere Cabriofahrer nicht neidisch werden), Verkehrsschilderkennung (um bei 50 km das Verdeck wieder während der Fahrt zu öffnen), Spurassistent (falls der Fahrer gerade von seinem CASCADA träumt), Diebstahlwarnanlage (damit dem Schatz auch nichts passiert!) und vieles andere

mehr!

Über alle Motoren im Detail zu berichten würden den Rahmen sprengen, denn es gab sechs

verschiedene Benziner und drei verschiedene Diesel.

Weitere Infos zu den Motoren:

https://carwiki.de/opel-cascada-technische-daten

Zwischen 2013 und 2019 wurden in Deutschland insgesamt 15.952 CASCADA neu zugelassen. 2014 war das erfolgreichste Jahr mit 3.358 Einheiten. Und jetzt die traurige Nachricht: Ab Juni 2019 war der CASCADA nicht mehr bestellberechtigt und wurde Ende 2019 (heul*) komplett eingestellt.


Hier noch eine kurze Gesamtübersicht für den CASCADA:

Motoren Ottomotoren 1,4-1,6 Liter (88 - 147 kw)

Dieselmotoren 2,0 Liter (121 – 143 kw)

Leergewicht 1.701 – 1.816 kg

Maße Länge: 4.696 mm

Breite: 1.839 mm

Höhe: 1.443 mm

Radstand 2.696 mm

Grundpreise Begannen je nach Motor zwischen € 25.945,00 und € 36.155,00.

Zulassungszahlen 15.952 Stück







 

nach oben

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Disclaimer